© www.legioplus.com -  © www.vinlegion.com



Das 2eme Régiment Etranger de Genie wurde 1999 gegründet und ist seit dem im Quartier Marchal Koenig (Base de Defense de Saint Christol) in Saint Christol, etwa 75 KM östlich von Avignon und 85 KM nördlich von Aix en Provence stationiert.
Regimentsstärke (2014): 895 Mann
Regimentskommandeur (Chef de Corps): Lieutenant-Colonel (LCL)
Guillaume DE SERCEY (seit Juni 2015)


 

combat en montagne

 

Das 2ème Régiment Etranger de Génie (2ème R.E.G.) ist eines von zwei Pionierregimentern der Fremdenlegion und hat seinen Sitz in Saint Christol in Südfrankreich, etwa 60 Kilometer östlich von Avignon. Die beiden Pionierregimenter der Fremdenlegion sind nicht mit reinen Pionierregimentern (wie etwa denen der deutschen Bundeswehr) vergleichbar. Es handelt sich vielmehr um Sturmpioniere, welche zustätzlich noch für den Kampf in einer bestimmten Umgebung besonders qualifiziert sind. Beim 2ème R.E.G ist das der Gebrigskampf (Combat en Montagne). Die 3 Kampfkompanien des 2ème R.E.G sind daher auch mehr oder weniger als klassische Gebirgsjäger einsetzbar. 

Das 2ème Régiment Etranger de Génie ist das jüngste aller Regimenter der Fremdenlegion und wurde am 1. Juli 1999 aufgestellt, nachdem das 6ème R.E.G. aufgelöst und durch das  1er R.E.G. und das 2ème R.E.G ersetzt wurde. Seine Fahne erhielt das Regiment am 30. September desselben Jahres, die volle Truppenstärke hatte das Regiment im Laufe des Jahres 2001 erreicht. Es untersteht der 27. Gebirgs-Infanteriebrigade des französischen Heeres (27ème BIM). Mit der Gründung dieses Regimentes knüpft die Legion an eine alte Tradition der 13. D.B.L.E. an, welche schon im 2. Weltkrieg als Gebirgsjägereinheit unter anderem 1940 in Narvik und Bjervick erfolgreich zum Einsatz kam.

 

Montagne


Trotz seiner vergleichsweise noch recht jungen Geschichte hat das 2ème R.E.G. schon etliche Einsätze und Missionen hinter sich, z.B. zur Minensuche und -räumung als Teil des französischen Kontingentes der UNO-Truppen in Ex-Jugoslawien oder anderer Mission unter NATO-Mandat oder rein französischer Operationen in Afrika (Mali, Elfenbeinküste, Zentralafrikanische Republik). Aufgrund seiner schon erwähnten Gebirgskampfspezialisierung wurden Kampfkompanien das 2ème R.E.G jedoch auch z.B. in der afghanischen Bergprovinz Kapisa, welche zum französischen Sektor gehörte,  als klassische Gebirgsjäger eingesetzt, meist im Verbund mit anderen Einheiten der 27ème Brigade Infanterie de Montagne. Die Einheiten des 2ème R.E.G gehören heute, 15 Jahre nach Aufstellung des Regiments, zu den meist eingesetzten Einheiten der Fremdenlegion überhaupt.





Das 2ème R.E.G. wird aus insgesamt sieben Kompanien gebildet:

  • der Compagnie de Commandement et de Logistique (CCL)

  • der Compagnie d'Administration et de Soutien (CAS)

  • der Compagnie d'Appui (CA), bestehend aus 6 Sectionen (Zügen)
  • 1 Section travaux (Pioniere)
  • 1 Section organisation terrain en franchissement (OTF)
  • 1 Section equipement de montagne (SEM)
  • 1 Section aide de déploiement (SAD), bestehend aus:
  •  1 Gruppe Wasseraufbereitung
  •  1 Gruppe Elektrizitätserzeugung
  •  1 Gruppe zur Aufklärung und Erschliessung lokaler Versorgungsmöglichkeiten
  •  1 Gruppe zur (Wieder-)herstellung lokaler Infrastruktur
  • 1 Section Renseignement et d'intervention offensive (SRIO), bestehend aus:
  •   2 Kommandogruppen Gebirgsinfanterie (Groupements Commando de Montagne du 2eme R.E.G. - GCM2)
  •   1 Gruppe Pionier-Kampftaucher (Groupement Plongeurs Combat de Genie - GPCG)
  •  1 Einheit Element operationelle de deminage (EOD) - Aufspüren und Beseitigung von Minen und Explosivstoffen
  •  3 Kampfkompanien (Compagnies de combat)
  •  zu je 3 Sectionen de combat und 1 Section d'appui
  • der Compagnie de Reserve (CR)




Das 2ème R.E.G. ist Erbe und Wächter der Traditionen der diversen Pioniereinheiten der Fremdenlegion in Indochina (Unités Génie Légion d'Indochine) - stellvertretend unten die Abezeichen des 22eme Batallion Genie Legion (22eme BGL), des Commandement du Genie des Forces Terrestres Extreme Orient - F.T.E.O. (Oberkommando der Heeres-Pioniereinheiten im fernen Osten), sowie des 26eme Batallion Genie Legion
(26eme BGL) - v.l.n.r.


Unites de Genie







Wir trauern um die 6 Fremdenlegionäre der 3eme Compagnie de Combat des "2eme Regiment Etranger de Genie" (2. Gebirgspionierregiment der Fremdenlegion) aus St. Christol, von denen 5 am 18.01.2016 bei einem Lawinenunfall während einer Übung in den französischen Alpen bei Valfrejus ihr junges Leben verloren haben und der 6. am 27.01.2016 seinen Verletzungen erlag.
REPOSE EN PAIX


 

Caporal Touré LAMARANA (†)
33 Jahre alt (geboren auf Madagaskar), etwas mehr als 7 Jahre Dienstzeit in der Fremdenlegion

Légionnaire de 1re classe Samuel SIMI (†)
26 Jahre alt (geboren in Italien), etwas mehr als 2 Jahre Dienstzeit in der Fremdenlegion.

Légionnaire Denis HALILI (†)
21 Jahre alt (geboren in Albanien), 6 Monate Dienstzeit in der Fremdenlegion.

Légionnaire Gheorghe PALADE (†)
21 Jahre alt (geboren in der Republik Moldau/Moldavien), etwas mehr als 1 Jahr Dienstzeit in der Fremdenlegion.

Légionnaire Lal Bahadur KHAPANGI (†)
24 Jahre alt (geboren in Nepal), etwas weniger als 1,5 Jahre Dienstzeit in der Fremdenlegion.

 

David HETÉNYI

Légionnaire de 1re classe David HETÉNYI (†)
23 Jahre alt (geboren in Ungarn), etwas mehr als 1 Jahr Dienstzeit in der Fremdenlegion.




Sponsorenlink:

© www.legioplus.com -  © www.vinlegion.com

Onlineshop mit Originalartikeln von der Fremdenlegion